Reisen & Klimaschutz

Über Klimaschutz zu sprechen ist wichtig, denn es geht uns alle an. Aber es ist noch wichtiger jetzt und heute zu handeln. sabtours ist bemüht, hier Taten zu setzen, und Schritt für Schritt im Sinne eines nachhaltigeren Reisens, die CO₂ -Emissionen zu reduzieren. sabtours setzt als langjähriger Spezialist von Busreisen schon seit vielen Jahren auf emissionsarme Motoren und modernste Technik.

CO2_Kompensation_klein_-600x9999

Der Bus – die ökologische Alternative

Der Bus ist nicht nur mit Abstand das sicherste, sondern auch das umweltfreundlichste und wirtschaftlichste Verkehrsmittel! Der Bus weist eine Reihe von Systemvorteilen auf, die sich positiv auf die Umweltbilanz auswirken. Er bietet vielen Personen Platz, realisiert demnach im Mittel eine sehr hohe Auslastung und wird mit effizienten und emissionsarmen Motoren angetrieben. Im Vergleich zu Flugzeug und Pkw verfügt der Bus deshalb über bessere umweltrelevante Fahrzeugeigenschaften.

busse-lenkrad-mercedes-header

CO₂ Kompensation durch Klimaschutzprojekte

Obwohl der Bus neben der Bahn das ökologisch vertretbarste Überland-Verkehrsmittel ist, verursacht er CO₂ Emissionen. Daher werden ab sofort bei allen von sab-reisen veranstalteten Reisen, die Emissionen durch Klimaschutzprojekte kompensiert. Zu diesem Zweck wurde eine Kooperation mit Klimaschutzprojekten der Bodenkultur Universität Wien (BOKU) eingegangen. Weiters können sich auch unsere Geschäftskunden bei ihren Vereins- oder Betriebsausflügen entscheiden, ob die Busreise CO₂ kompensiert werden soll.

Wie betrifft das Sie, als unseren Reisegast?

Sie können sicher sein, wenn Sie auf eine von sab-reisen veranstaltete Reise des aktuellen Katalogs gehen, werden die CO₂-Emissionen durch die Förderung eines ausgewählten Klimaschutzprojektes kompensiert. Sie reisen damit überaus klimafreundlich. Bei allen unseren ausgeschriebenen Bus- und Bahnreisen setzen wir dies ab 1. Juli.2021 um. Ab 1. Oktober 2021 auch bei eventuellen Flug-Eigenveranstaltungen, dann wenn eine Busvariante schwer umsetzbar ist. Natürlich liegen noch viele weitere Maßnahmen vor uns, aber ein erster wichtiger Schritt ist damit getan.  Sie reisen damit überaus klimafreundlich.

erde-weltkugel-in-haenden-10199140-kl-_c_-shutterstock

 

Klimaschutzprojekte der Boku

Als weltweit erste Universität entwickelt die BOKU eigene Klimaschutzprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika. Finanziert werden diese durch Privatpersonen, Unis und Firmen, die ihren CO₂ Ausstoß kompensieren möchten. Treibhausgas (CO₂ eq) Emissionen können durch Klimaschutzprojekte kompensiert werden, indem neue Klimaschutzprojekte (etwa durch Aufforstung) durch Kompensationsgelder finanziert werden. So kann mit jeder Kompensationszahlung ein zusätzlicher Klimaschutzeffekt mit einer quantifizierbaren CO₂ Reduktion erzielt werden. Die Vergabe der Kompensationsgelder für BOKU Klimaschutzprojekte wird durch den wissenschaftlichen Beirat geregelt und kontrolliert Die durch die Kompensationsgelder gebundenen oder vermiedenen CO₂ eq Mengen, werden auf der Homepage veröffentlicht.

Logo-Print_GradWanderer_türkis_300ppi-600x9999

 

Waldschutz im kolumbianischen Regenwald

Walderhaltung und Artenschutz durch Naturschutzverträge und Landkauf: Im Zentrum Kolumbiens, Nähe Dorada, befindet sich das Gebiet dieses REDD+ Naturschutzprojekts. Um den Wald, die Tierwelt und Pflanzen zu schützen, wird im Rahmen des Las Mercedes Projekts eine Fläche von 600 Hektar als Modell-Landwirtschaft entwickelt und in Kooperation mit lokalen Bäuerinnen und Bauern werden weitere 700 Hektar nachhaltig bewirtschaftet. Darüber hinaus wird der Wald im Rahmen des Projekts zu Forschungs- und Kunstzwecken verwendet. Dies dient der nachhaltigen Bewusstseinsbildung. Pro Jahr werden auf diese Weise im Projekt Las Mercedes 12.000 Tonnen CO₂ eingespeichert.

colombia-4907636_1920

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.